Vorbildlich!

Die offensichtlich antifaschistischen Macher der Satire-Homepage „Alpen Donau Info“ kommen heute ihrem Bildungsauftrag nach! In ihrem heutigen – wie gewohnt gekonnt skurrilen – Artikel geben sie einen Einblick in das jüdische Brauchtum. Das ist löblich! Eine wichtige Maßnahme, um das Verständnis zwischen den Religionen zu fördern und Antisemitismus den Kampf anzusagen.

Doch auch die Satire darf dabei nicht fehlen: So bezeichnet man ganz im Stil einer rechtsrechten Hetz-Bewegung eine schwere Körperverletzung als „harmlosen“ Vorfall. Und: wieder einmal wird Wert auf die Formulierung „echte Österreicher“ gelegt – eine Phrase, die selbst bei „echten Neonazis“ nicht mehr als Brechreiz hervorrufen dürfte (wie war das noch mal mit der Ostmark?)

Gelernte Österreicher

Mit dem heutigen 15. Dezember nimmt „Alpen Donau Info-Info“ also die Arbeit auf. Alle vorhergegangenen Artikel auf der Satire-Homepage „Alpen Donau Info“ waren zwar auch recht lustig, doch sie alle zu behandeln, würde wahrlich den Rahmen sprengen. Beginnen wir also mit den Beiträgen von heute:

– Köstlich empört man sich darüber, dass die Stadt Wien Geld ausgibt.

– Mit einer Montage wird nicht besonders gelungen auf die „politische Korrektheit“ aufmerksam gemacht. Naja, richtig lustig ist es zwar nicht, diejenigen „nationalen Widerständler“, die „Alpen Donau Info“ aber tatsächlich für eine Neonazi-Seite halten, werden sich auf die Schenkel geklopft haben.

– Dass sie es aber wirklich besser können, zeigen die Satiriker im Artikel „Im Falle der Überklebungen – U-Haft Verlängerung“: Die „gelernten Österreicher“ (also ich nehme einmal an keine geborenen Österreicher) wundern sich „über gar nichts mehr“. Denn: Wie die „Systempresse“ (Anm.: eine herrliche Karikatur der rechtsrechten Ausdrucksweise) berichtet, bleibt NVP-Bundesjugendsprecherführer in Haft.

Guten Tag!

Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Vielleicht haben Sie schon in den Medien davon gehört, vielleicht zählen Sie bereits selbst zu denjenigen, die ab und zu einmal einen Blick darauf werfen. Die Rede ist von der Satire-Homepage „Alpen Donau Info“. Der Grundgedanke dieser Homepage, oder „Heimseite“, wie es in dem gekünstelten Jargon heißt, ist es, die rechte Szene nach allen Regeln der Kunst lächerlich zu machen. Und das bietet „Alpen Donau Info“: Rechtschreibfehler, so weit das Auge reicht, unverhohlenen Antisemitismus, zum Brüllen komische Ausdrucksweise, krampfhaftes Vermeiden von englischen Ausdrücken, stures Leugnen von wissenschaftlichen Tatsachen und geschichtlichen Ereignissen, schlechte Recherche von aktuellen Geschehnissen – Satire at it’s best!

Natürlich rühmen sich die Webmaster Netzmeister damit, täglich tausende Zugriffe zu verzeichnen. Doch um diese köstlichen Inhalte einem noch größeren Publikum zugänglich zu machen und so noch mehreren Leuten ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, werden die satirischen Höhepunkte von „Alpen Donau Info“ hier regelmäßig gesammelt und kommentiert. Für Fragen und Anregungen steht Ihnen „Alpen Donau Info-Info“ gerne zur Verfügung: E-Mail: infoinfo1@gmx.net